PlasTexTron Header
Herzlich willkommen bei der Textilgruppe Ost-Österreich PlasTexTron ®

 

Internationale Vernetzung der Branchen Kunststoff, Textil & Mechatronik

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass
die ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreichs, und die Wirtschaftskammer
Österreich / Niederösterreich, Berufsgruppe Textilindustrie, die finanzielle Unterstützung
zum Aufbau eines Textilnetzwerks in Ost-Österreich
für die nächsten zwei Jahre zugesichert haben.

Kooperationen von Unternehmen
in der Textilgruppe können nun starten!

Mit der bestehenden smart textiles Plattform in Vorarlberg wird es regelmäßige Erfahrungsaustausche und gemeinsame Aktivitäten geben.

 


 TIP unterstützt Innovations-
 projekte niederösterreichischer
 Unternehmen mit Infos, 
 geförderten Beratungen & 
 spezifischen Serviceleistungen.
 Mehr Infos: www.tip-noe.at
 2BFunTex fungiert als  
 europäisches Netzwerk für
 funktionelle Textilien.
 Mehr Infos: 2bfuntex.eu

 

 



Ziele

Ziel der Textilgruppe ist, Zusammenarbeit zwischen Textilunternehmen, aber auch Branchen übergreifend mit Kunststoff- und Mechatronik-Unternehmen, zu initiieren und dabei Innovationen umzusetzen.
Dazu wird ein eigenes ecoplus-Textilteam für die Unterstützung der Unternehmen installiert.
 

 

Neue Partner kennenlernen, Vertrauen aufbauen Finden von Kooperationsthemen und Produktbereichen, die Mehrwert erzeugen und Markt-anforderungen gerecht werden Kooperationen zwischen Unternehmen und
Forschungseinrichtungen über Branchen- und Landesgrenzen hinweg
Raum für Innovationen und Profit wird geschaffen

 

Rundgang 2017 der Kunstuniversität Linz, 30.06.–01.07., Linz (AT)

Rundgang 2017 der Kunstuniversität Linz – Ausstellung

Vom 30.6. bis 01. 07.2017 präsentiert Fashion & Technology die Arbeiten des ersten Jahrgangs der Kunstuniversität Wien beim Kunstuni-Rundgang.

Fokus der Ausstellung sind die Experimente und Prozesse, die die Studierenden im letzten Semester durchgeführt haben.

Während der letzten Monate wurde geforscht, genäht, gekocht, gelötet und geätzt, um neue Stoffe und Materialeigenschaften zu entwickeln. Unter anderem entstanden so Bioplastik, Fasern aus Wüstenpflanzen oder auch virtuelle Körperhüllen.

Das komplette Programm mit zahlreichen Lectures, Performances und Orientierungsführungen gibt es hier zum Download oder auf:

http://ufg.at/fileadmin/media/news_gesamtuni/news_2017/rundgang_2017_PROGRAM__v10__1_.pdf

Fashion & Technology - F&T - is a new bachelor programme at the University of Art and Design Linz. This programme is a course in contemporary fashion design with a focus on innovation and technology. In this context, students work both with traditional, crafts-based techniques and with new high-tech developments such as 3D print, laser cut or digital printing. Smart textiles and wearables as well as social responsibility and sustainability in production processes are key themes of the curriculum. Co-operation projects with research-oriented institutions such as the Ars Electronica Futurelab or the Linz Center of Mechatronics as well as partners from the field of industry enable students to discover – and independently evolve – the full process chain from fibres to finished collections.

© Text und Fotos: 
http://www.ufg.at

 

 

 

Mehr


Smart Regions 2.0 Conference, 01–02.06.2017, Helsinki (FIN)

Smart Regions 2.0 Conference,
01–02.06.2017, Helsinki (FIN)
 

The Smart Regions 2.0 Conference is taking place at the Messukeskus Messukeskus Expo and Convention Centre in Helsinki on 1 and 2 June 2017. RegioTex and Textile Innovation partnership will play a prominent role at this event.

As space is limited, we encourage you to register at the earliest opportunity!
To find out more about the event, the program and how to register please click on the link below:

http://www.cvent.com/events/smart-regions-2017/

The deadline for registration is 19 May.

You can also download the conference program on this page on the right side above.

© Foto and Text:
Europäische Commission
http://www.cvent.com/events/smart-regions-2017/

 

Mehr


Infoveranstaltung zur Innovationsförderung "Close2market"-Projekte, 18.05.2017

Informationsveranstaltung 
"Close2market"-Projekte im Rahmen des LIFE-calls 2017 – 
eine zusätzliche Möglichkeit zur Innovationsförderung für KMUs,

Wann: 18. Mai 2017, 9:30 – 12:300 Uhr
Wo: Wirtschaftskammer Österreich, Saal B2 2, Wiedner Hauptstr. 63, 1040 Wien
Veranstalter: Wirtschaftskammer Österreich, Enterprise Europe Network
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, Energieinstitut der Wirtschaft

Im Rahmen der EU-Finanzperiode 2014-2020 war ursprünglich geplant, die gesamte EU-Innovationsförderung auf das Programm Horizon 2020 zu konzentrieren. Im Rahmen des LIFE-calls 2017, der am 28.4.2017 veröffentlicht wird, wird eine zusätzliche Schiene der Förderung in den Bereichen Ökoinnovation einschließlich Energieeffizienz und Kreislaufwirtschaft eröffnet.

Die Veranstaltung beabsichtigt:

  • Ihnen die Schlüsselfaktoren zur erfolgreichen Einreichung Ihres close2market-Projektes näher zu bringen,
     
  • Ihnen das Dienstleistungsangebot involvierter Akteure wie der Nationalen Kontaktstelle für das LIFE-Programm in Österreich, das Enterprise Europe Network, der FFG und dem Energieinstitut der Wirtschaft vorzustellen und
     
  • Ihnen die Möglichkeit zum Netzwerken mit anderen interessierten Firmen zu bieten.

Hintergrundinformation zum bevorstehenden LIFE-call 2017 finden Sie bitte hier.

Programm 

10:00 –
10:10 Uhr

Begrüßung
Mag. Christoph Huter
Stabsabteilung EU-Koordination
Wirtschaftskammer Österreich

10:10 –
11:00 Uhr

Close2market-Konzept im Rahmen des LIFE-calls-2017
- Voraussetzungen
- Erfolgsfaktoren
- Hilfestellung seitens der nationalen Kontaktstelle für LIFE
DI Nora Mitterböck
BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Nationale Kontaktstelle für LIFE in Österreich

11:00 –
11:15 Uhr

Diskussion

11:15 –
11:30 Uhr

Kaffeepause

11:30 –
12:15 Uhr

Services für KMUs zur Unterstützung ihrer Öko-Innovationsprojekte
Das Angebot der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG
Dr. Michalis Tzatzanis
Nationale Kontaktstelle für Horizon 2020 - Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe in Österreich

Das Angebot des Energieinstituts der Wirtschaft
Mag. Sonja Starnberger
Projektleiterin Energieinstitut der Wirtschaft

Das Angebot der Wirtschaftskammer Österreich als EEN-Koordinator
Mag. Christoph Huter
Stabsabteilung EU-Koordination
Wirtschaftskammer Österreich 

12:15 –
12:30 Uhr

Diskussion

Einführende Infos zur Close2market-Schiene finden Sie auch unter:
https://ec.europa.eu/easme/en/news/co-funding-available-close-market-environment-and-climate-solutions

Anmeldung (inkl. Name, Firma, E-Mail) bitte bis 
spätestens 9. Mai 2017 per E-Mail an: een@wko.at

Wir weisen gleichzeitig darauf hin, dass aus organisatorischen Gründen die Teilnehmerzahl auf 30 beschränkt werden musste und bitten daher um rechtzeitige Anmeldung bis 9. Mai.

Im Download-Bereich finden Sie zusätzliche Infos zur Veranstaltung und zur Anmeldung.

Foto: pexels.com
Text und ©: Wirtschaftskammer Österreich

Mehr


Testen Sie auf der techtextil 2017 eine Weltneuheit - das Flächenmikroskop© Roboskop

Testen Sie auf der techtextil 2017 eine Weltneuheit –
das Flächenmikroskop© Roboskop

Textilien sind Ihr Geschäft! Maschinensteuerung, Bilderkennung und Inline-Kontrolle das unsere. Der gemeinsame Nenner heißt möglicherweise „Roboskop“:
Dieses innovative Flächenmikroskop© bildet erstmals das Sehvermögen des Adlers für Produktentwicklung und Qualitätskontrolle von Textil- und Folienbahnen nach.   

  • Das Roboskop erkennt, misst, dokumentiert und analysiert Fehler in Prototypen sowie aus laufender Produktion. Mobil einsetzbar direkt in der Fertigung . Im Labor. Oder im Reklamationsmanagement beim Kunden.
     
  • Mit einer Auflösung von bis zu 1/100 Millimeter „sieht“ das Roboskop wie der Adler, ist Weitwinkel und Teleobjektiv in einem und gleichzeitig. Bisher undenkbar. Fehler im Prüfobjekt bis zum Format A4  werden „auf einen Blick“ sichtbar – im Bruchteil der Zeit, die für eine sequenzielle Analyse per Mikroskop erforderlich wäre.
     
  • Die im Lieferumfang enthaltene Light-Box bringt - als Alleinstellungsmerkmal - mit Auf-, Streif- und Durchlicht (Triple-Light) jeden Mangel erbarmungslos an den Tag und stellt ihn in Falschfarben dar. Was dabei als Fehler gilt, wird aus der umfangreichen Fehlerbibliothek unserer Bilderkennungssoftware entnommen.

Eine interessante Out of the box- Lösung für Sie?

Dann lade ich Sie herzliche ein: Bringen Sie gerne eines Ihrer „Problemkinder“ (alle Oberflächen möglich) mit zum Besuch auf unseren Gemeinschaftsstand von „Bayern Innovativ“ in Halle 3, Ebene 1, Stand F23 auf der techtextil 2017 (9. bis 12. Mai, Messe Frankfurt).  Und sehen wir uns das gemeinsam an – mit den Augen des Adlers.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl. Ing. Dieter Ainedter
Robomat GmbH  -  Geschäftsführer
 

 

Foto/Video: Robomat GmbH
Text und ©: Robomat GmbH, Sägewerkstrasse 3,
83395 Freilassing – Germany
phone +49 (0)8654  48 04 960, phone +43 (0)662  64 21 24 96,
e-mail d.ainedter@robomat.eu
www.robomat.eu

 

 

Mehr


Wearables & Co - elektronische Kleinstteile mit großer Zukunft

Wearables & Co –
elektronische Kleinstteile mit großer Zukunft

Wir freuen uns sehr im Magazin Oberösterreichische Zukunftsakademie zum Thema „Wearables & Co – elektronische Kleinstsyteme mit großer Zukunft“ 2 Mal genannt zu werden.

Auf Seite 5: „Über Oberösterreichs Grenzen hinausgehend koordiniert die Branchenplattform PlasTexTron des Kunststoff-Clusters der Business Upper Austria - OÖ Wirtschaftsagentur GmbH Projekte im Forschungsfeld zwischen Mechatronik, Kunststoff- und Textilindustrie“

Auf Seite 30: „Branchenplattform PlasTexTron, Kunststoff-Cluster
Die Branchenplattform PlasTexTron und die Initiative Smart Plastics des Kunststoff-Clusters der Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur GmbH sind über Oberösterreichs Grenzen hinausgehende Projekte, die sich im interdisziplinären Forschungsbereich zwischen Mechatronik, Kunststoff- und Textilindustrie bewegen."

Das vollständige spannende Zukunftsthema finden Sie
zum Nachlesen rechts oben als PDF zum Download.

Foto: pexels.com
Text und ©: Amt der Oö. Landesregierung,
Kärntnerstraße 10-12, 4021 Linz
Tel.: +43 732 7720 14402, zak.post@ooe.gv.at,
www.ooe-zukunftsakademie.at

Mehr


zurück  |  Seite 3/7  |  
Nach oben