PlasTexTron Header
Herzlich willkommen bei der Textilgruppe Ost-Österreich PlasTexTron ®

 

Internationale Vernetzung der Branchen Kunststoff, Textil & Mechatronik

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass
die ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreichs, und die Wirtschaftskammer
Österreich / Niederösterreich, Berufsgruppe Textilindustrie, die finanzielle Unterstützung
zum Aufbau eines Textilnetzwerks in Ost-Österreich
für die nächsten zwei Jahre zugesichert haben.

Kooperationen von Unternehmen
in der Textilgruppe können nun starten!

Mit der bestehenden smart textiles Plattform in Vorarlberg wird es regelmäßige Erfahrungsaustausche und gemeinsame Aktivitäten geben.

 


 TIP unterstützt Innovations-
 projekte niederösterreichischer
 Unternehmen mit Infos, 
 geförderten Beratungen & 
 spezifischen Serviceleistungen.
 Mehr Infos: www.tip-noe.at
 2BFunTex fungiert als  
 europäisches Netzwerk für
 funktionelle Textilien.
 Mehr Infos: 2bfuntex.eu

 

 



Ziele

Ziel der Textilgruppe ist, Zusammenarbeit zwischen Textilunternehmen, aber auch Branchen übergreifend mit Kunststoff- und Mechatronik-Unternehmen, zu initiieren und dabei Innovationen umzusetzen.
Dazu wird ein eigenes ecoplus-Textilteam für die Unterstützung der Unternehmen installiert.
 

 

Neue Partner kennenlernen, Vertrauen aufbauen Finden von Kooperationsthemen und Produktbereichen, die Mehrwert erzeugen und Markt-anforderungen gerecht werden Kooperationen zwischen Unternehmen und
Forschungseinrichtungen über Branchen- und Landesgrenzen hinweg
Raum für Innovationen und Profit wird geschaffen

 

FAT#2, 23.11.2017, Linz – Ars Electronica Center (AT)

FAT #2
DE/MATERIALIZE

Prozesse, Strukturen und Objekte aufzulösen, sie ihrer Chronologie, Beschaffenheit und Eigenschaften zu berauben, um sie dann in neuer Reihenfolge, Form und Materialität wieder auszubilden, eröffnet mitunter verblüffende Erkenntnisse und überraschende Perspektiven. DE/MATERIALIZE lautet daher das Motto eines Abends im Ars Electronica Center, voller inspirierender Werke, in denen jede Menge Kunst, Technologie und Wissenschaft steckt und die zwischen analoger und virtueller Sphäre hin und her wechseln.

Fashion & Technology, der neue, europaweit einzigartige Studiengang der Kunstuniversität Linz, lädt ein:

Show:
Do, 23.11.2017 / 19:00 Uhr
Ars Electronica Center / Deep Space 8K
Ars Electronica Straße 1, 4040 Linz

Fasern, Gewebe, Körper de/materialisieren sich zwischen realem und virtuellem Raum. Neue Oberflächen und Stofflichkeiten entstehen aus Bioplastik oder Wüstenpflanzen, werden gelötet, geätzt und gekocht. Präsentiert werden sie von materiellen und immateriellen Körpern, die unsere Vorstellungskraft herausfordern.

Designs der Studierenden von Fashion & Technology bilden die Schnittstellen zwischen Körper, Kleidung und Raum, inszeniert anhand von Gigapixel-Fotografien, Stereovideos und einer Live-Performance.

Freier Eintritt!
 

© Text und Fotos:
https://www.aec.at/center/dematerialize
Bildnachweis: uni linz

 

 

Mehr


Video-Tipp: The future are e-textiles, technical textiles by grapher-group and V-Trion

Video-Tipp: "The future are e-textiles, technical textiles"

Die Smart-Textiles Plattform Austria, Grabher Group und V-Trion zeigen was heute schon möglich ist:
Smarte Textilien sind heute schon öfter vertreten als Sie denken und retten sogar Leben. Die Zukunft von Smart Textiles hat schon längst begonnen. Top Ingenieure und Wissenschaftler entwickeln sie stetig weiter, und neue Einsatzgebiete entstehen. Die Smart-Textiles Plattform Austria, Grabher Group und V-Trion zeigen was heute schon möglich ist:

 

Externer Link: https://www.youtube.com/watch?v=G6pn-nKtEDY

Mehr Infos dazu: http://www.smart-textiles.com/

 
Mehr

COIN-Projekt TEX2MAT genehmigt

COIN-Projekt TEX2MAT genehmigt

Zwölf Projektpartner aus dem Textilnetzwerk PlasTexTron® (8 Unternehmen, 3 Universitäten, mit dem Kunststoff-Cluster KC (ecoplus) als Projektleiter) starten das FFG COIN-Projekt TEX2MAT "Entwicklung neuer Aufbereitungs-Methoden und Prozesse zum Recycling von Textilabfällen multi-materialer Zusammensetzung".

Ziel des Projekts TEX2MAT ist es, für gezielt ausgewählte Anwendungsbereiche einen ideal-typischen, KMU-tauglichen Ablaufprozess für qualitätsgesichertes, stoffliches Recycling von multi-materialen Textilabfällen zu entwickeln, um den Materialkreislauf vom Rohstoff zum Rohstoff zu schließen.


Mehr Informationen (auch als PDF rechts oben zum Download):

Entwicklung neuer Aufbereitungs-Methoden und Prozesse zum Recycling von Textilabfällen multi-materialer Zusammensetzung

Acronym: TEX2MAT

Die Kreislaufwirtschaft von Textilabfällen multi-materialer Zusammensetzung stellt eine der großen Herausforderungen der Textilbranche dar. Derzeit endet das Leben von Alttextilien nach der Entsorgung durch Deponierung oder Verbrennung. Gesellschaft und Gesetzgeber fordern daher zu Recht rasche technologische Lösungen für stoffliches Recycling dieser Abfälle, um Umwelt und Werkstoffressourcen zu schonen. Wesentlich verschärft wird die Problematik für diese KKMU/KMU-geprägte Branche in Österreich durch die hohen Wachstumsraten der Textilbranche und die starke Tendenz zu immer mehr „multi-materials“ Textil-Lösungen.

Ziel des Projekts TEX2MAT ist, für gezielt ausgewählte Bereiche (Arbeitskleidung, Handtücher, technische Vliese) der „multi-materials Textilabfälle“ einen ideal-typischen, KMU-tauglichen Ablaufprozess für qualitätsgesichertes, stoffliches Recycling zu entwickeln. Der Materialkreislauf soll vom Rohstoff zum Rohstoff geschlossen werden. Schlüsselelemente des neuen Prozesses sind erstmals von den wissenschaftlichen Projektpartnern eingebrachte neue Technologien und Methoden zur Trennung und Aufbereitung dieser Abfälle aus Polyester, Polyamiden sowie Mischgeweben. Die Trennung der Materialien wird mit einem neuen methodischen Ansatz von IFA/TU enzymatisch erfolgen. Die anfallenden Materialien werden charakterisiert und in Qualitätsklassen sortiert. Mittels Faseraufbereitungstechnologien, Granulierung/Compoundierung durch die Montanuniversität werden die dermaßen gewonnenen Rohstoffe der Verarbeitung zu Fasern oder Spritzgussteilen zugeführt. In 3 konkreten Case-Studies entsprechend den unterschiedlichen Stoffströmen wird der neue Prozess praktisch erprobt und die Tauglichkeit mit der Zielsetzung evaluiert, dass aus den getrennten Material-Abfällen neue 1A-Fasern bzw. neue 1A-Bauteile erzeugt werden können.

Erwartetes Hauptergebnis und gleichzeitig innovative Herausforderung liegen in der Entwicklung eines idealtypischen, KMU-tauglichen Ablaufprozesses, der die neuen Technologien der fermentationstechnischen Material-Trennung mit der Faser- und Kunststoffverarbeitung über Unternehmensgrenzen hinweg qualitätsgesichert kombiniert. Das gezielt zusammengesetzte Konsortium der Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette vereint mit den wissenschaftlichen Partnern bringt die Kompetenzen mit, die erforderlich sind, um diese Herausforderung zu bewältigen. Vom Nachweis dieser Machbarkeit wird die gesamte Branche in Österreich nachhaltig profitieren.
 

© Text und Fotos:
www.pexels.com
PlasTexTron®

 

 

Mehr


2. Kongress Intelligente Textilien – Smart. Adaptiv. Leuchtend., Kempten (DE)

2. Kongress Intelligente Textilien – Smart. Adaptiv. Leuchtend.

Am 16.11. findet der 2. Kongress für Intelligente Textilien in Kempten (DE) statt.

Bereits über 80 Teilnehmer und 20 Aussteller haben sich zum Kongress Intelligente Textilien am 16. November 2017 in Kempten angemeldet, darunter adidas, Alge Elastic, Amann & Söhne, Andreas Stihl, Archroma, Carl Meiser, Corporate Fabrics, DITF, Fraunhofer, Freudenberg, Hohenstein, Kufner, Leonhard Kurz, Mazda, Otto Bock HealthCare, Rökona, SGL, Südwolle, Tajima, Trans-Textil, Textilcolor, Traugott Baumann, TWE, Webasto, Wilhelm Kneitz, WiWeB und das ZAE Bayern.

Der Kongress bietet mit einem neuen Konzept eine interaktive und kommunikative Plattform:

  • In den Key-Notes berichten Experten von ihren Erfahrungen bei der Entwicklung und Markteinführung intelligenter, smarter Textilprodukte und präsentieren Best-Practice-Beispiele sowie Anforderungen lukrativer Anwenderbranchen. Seien Sie gespannt auf die Beiträge u.a. von UVEX SAFETY Textiles, Philips und Faurecia.
     
  • Auf der Open Area geht es um fachliche Expertenthemen: Aktuelle technologische Entwicklungen und künftige Innovationspotenziale u.a. in den Bereichen flexible Elektronik, Materialien und Produktionstechnologien für Smart Textiles sowie der Energieversorgung stehen im Fokus. Die Themen finden sich auf einer Fläche, auf einer Ebene – in der Ausstellung, im Fachforum und dem neuen Format Think’n’Talk.


Am Vortag, dem 15. November 2017 findet eine Besichtigung bei der Firma Topp Textil mit dem Schwerpunkt "Technische Textilien für das Fahrzeuginterieur" und ein Abendempfang im Michlhof in Kempten statt.

Das detaillierte Programm ist nun online verfügbar: 
www.bayern-innovativ.de/intelligentetextilien2017/programm

Die Anmeldung zum Kongress ist über folgenden Link möglich: 
www.bayern-innovativ.de/intelligentetextilien2017/anmeldung

Der Kongress wird vom Netzwerk "Textile Innovation" der Bayern Innovativ GmbH konzipiert und organisiert.

Wir würden uns freuen, Sie auf dem Kongress begrüßen zu dürfen.

© Text und Fotos:
http://www.bayern-innovativ.de/intelligentetextilien2017
Bildnachweis: http://www.shutterstock.com / Tiko Aramyan

 

Mehr


Grabher Günter wird zum Botschafter für Technologie und globale Kommunikation ernannt

Gratulation: Grabher Günter wird zum Botschafter für Technologie und globale Kommunikation ernannt

Günter Grabher wurde zum Botschafter für Technologie und globale Kommunikation (Rajol Altawasol) ernannt durch seine Hoheit Sheich Saeed bin Tahnoon bin Mohammed Al Nahyan der Vereinigten Arabischen Emiraten.

Das PlasTexTron-Team gratuliert herzlich!

Mehr


zurück  |  Seite 1/6  |  
Nach oben